Feldspezifisches
Expert
Newsletter-Service


für Winterweizen und
Zuckerrüben

für alle Käufer vom
Aviator Prosaro Pack
und Bayer Rübenpack
 

Kennung:
Passwort:
Info vom 22. Mai mehr...
Info vom 22. Mai
Sobald die Ähre vollständig erschienen ist, beginnt der Weizen mit der Blüte. Sobald die ersten Staubbeutel sichtbar sind, ist die Ähre in der Vollblüte.
Nur während der Blüte sind, bei 24 Stunden Ährenfeuchte und Temperaturen über 16°C, Infektionen mit Ährenfusariosen möglich – 1 Gewitterregen mit über 4 mm Niederschlag genügt bereits.
Ährenfusariosen müssen infektionsnah bekämpft werden, um eine Wirkung zw. 60 bis 80 % zu erreichen. 0,8 l/ha Prosaro wirkt noch 3 Tage nach der Infektion und schützt die Ähre 5 Tage lang.
Bei anderen Fungiziden wie z.B. 1 l Zantara oder 1 l Folicur/ha ist das Zeitfenster für die Bekämpfung mit 2 Tagen vor bis 2 Tagen nach der Infektion kürzer.
Doppelflachstrahldüsen mit 200 l Wasser/ha angewendet, bringen mehr Spritzbrühe auf die Ähre und zeigen eine bessere Wirkung.
Durumweizen sowie Weizen mit Vorfrucht Mais und Ernterück-ständen an der Bodenoberfläche – auch auf Nachbarflächen im Umkreis von mehreren 100 m – sind besonders gefährdet.
Die Infektionsprognose auf www.expertprognose.at zeigt Infektionen tagaktuell und gebietsspezifisch an.
Eine Tankmischung mit Decis Forte oder Biscaya gegen Blattläuse oder Getreidehähnchen ist bei beginnendem Befall sinnvoll.
2 l/ha Bayfolan S verbessern die Schwefelversorgung, optimieren die N-Effizienz und den RPr-Gehalt.
Johannes Ortmayr

Winterweizen: Fusarium graminearum Infektionen 20.07.2018

21.07.2018